Zielgruppe

Unterstützung finden in unserer Einrichtung Kinder und Jugendliche geschlechterunabhängig, bei einem Aufnahmealter zwischen 0 und 10 Jahren.
Das Leistungsangebot der MenschensKind! Kinder- und Jugendhilfe richtet sich an Kinder und Jugendliche,

  • für die eine professionell bindungsorientiert und traumapädagogisch ausgerichtete Hilfe in einem überschaubaren milieupädagogisch-therapeutisch wirkenden Rahmen benötigt wird.
  • deren gesunde psychosoziale Entwicklung in der Herkunftsfamilie nicht mehr gewährleistet werden kann oder bereits maßgeblich beeinträchtigt wurde.
  • die aufgrund einer seelischen oder geistigen Behinderung beeinträchtigt sind, deren Entwicklung länger als sechs Monate von dem für ihr Lebensalter typischen Zustand abweicht und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt oder eine solche Behinderung zu erwarten ist.

Das Angebot der MenschensKind! Kinder- und Jugendhilfe versteht sich als pädagogisch-milieutherapeutischer Lebensort für Kinder,

  • die aufgrund Ihrer frühkindlichen Erfahrungen in ihrer Bindungsentwicklung gestört wurden,
  • Bindungs- und Entwicklungstraumata erfahren haben,
  • durch Verlust, Gewalt, Missbrauch, Vernachlässigung, Alkohol- und Drogenmissbrauch in der
    Schwangerschaft etc. in Ihrer biopsychosozialen Entwicklung beeinträchtigt wurden.

Im Besonderen berücksichtigen wir gerne auch Kinder, die bereits Abbrüche von Hilfemaßnahmen erfahren oder auch einen oder mehrere Psychiatrieaufenthalte hinter sich haben und ggf. eine ambulante psychiatrische Begleitung benötigen.
Aufgrund unseres fachlichen Hintergrundes und eines gut ausgebauten medizinisch-therapeutischen Netzwerkes eignet sich das Angebot für Kinder und Jugendliche mit vermuteten oder diagnostizierten Störungsbildern nach den Definitionen des ICD-10.


Personenkreis bei Aufnahmen gem. § 35a SGB VIII
Eine Aufnahme von Kindern und Jugendlichen, die dem Personenkreis gem. § 35a SGB VIII zuzuordnen sind, ist grundsätzlich möglich.
Eine individuelle, an den jeweiligen Bedarfen der Kinder und Jugendlichen orientierte Förderung und Begleitung erfolgt durch externe Therapeuten, Ärzte u.a. Art und Umfang wird im Hilfeplanverfahren gemeinsam festgelegt.
Die Belegung gemäß § 35a SGB VIII ist bei Neuaufnahme begrenzt auf 2 Plätze. Eine Weiterführung der Hilfe über diese Begrenzung hinaus ist möglich, wenn eine Feststellung im Laufe der Unterbringung erfolgt.